Tradition und Geschichte

Schicksalhafte Begegnung

Bei einer Feier von Poertzgen in den 50iger Jahren kellnerte ein junger Italiener, der aus einer Winzerfamilie stammte. Wie das Schicksal es so wollte, kamen der Italiener und der Weinhändler ins Gespräch, natürlich über Wein.

Idee vom Wein

M. Poertzgen hatte schon lange eine Vorstellung vom perfekten Dessertwein, den man bisher in Deutschland nicht kannte: Edelsüß, nicht zu süß, vollmundig nicht übertrieben. Der junge Italiener verstand, was er meinte.

6 Monate später

Ein halbes Jahr später, stand der Italiener mit einer Flasche in der Weinhandlung. Der Wein wurde ins Sortiment aufgenommen. Die Erfolgsgeschichte des Admi in Deutschland und eine italienisch-deutsche Freundschaft begann.

Der Name für den Wein: „Admiration“ zu Deutsch Bewunderung, war für die Deutschen etwas zu schwer auszusprechen und nachdem wildeste Abwandlungen existierten, wurde der Weinname einfach in „Admi“ umgewandelt.

MICHAEL POERTZGEN